Dein Auto Blog Trip! » Spezial

Mein Auto Blog!


Für alle Freizeit und beruflichen Autofahrer/innen die oft und viel unterwegs sind und auf 4 Rädern die Zeit verbringen bietet mein KFZ Blog Lesestoff zum lachen, weinen oder nachdenken.

Kategorien

Blogroll

Auto Tipps:

 
 

Blogs finden:





Neuste Berichte:

Auto Trip Intern

Themen finden:


Kurz vor der saisonalen Sommerzeit werden wieder in unseren Breitengraden Autos professionell und von privat gepflegt. Da die letzte Variante billiger ist möchte ich euch heute auf meinem privaten Autoblog eine Anleitung vorstellen mit einem vorher & nachher Vergleich anhand von Bildern. Im Detail geht es darum, dass ein verblasster Autolack wieder ansehnlich und attraktiv nach der Wintersaison hergerichtet wird. Vergessen wir nicht, dass gerade im Winter Dein Auto Salz, Schmutz sowie Feuchtigkeit im hohen Maß ausgesetzt ist. Klar, dass Autolacke besonders strapaziert werden.

Autowäsche mit oder ohne Schaum - Foto: Auto-Trip.de

Die Grundreinigung

Zuerst fahren wir in eine Waschstraße, werfen ein paar Euros in den Waschautomat und beglücken unser Automobil mit einer Autowäsche. Je nach dem persönlichen finanziellen Budget wählt man das Schaumprogramm mit lauwarmer Spülung oder die Kaltwäsche welche meistens günstiger ist.

  • Wichtig ist, dass Verunreinigungen möglichst komplett von der Autooberfläche entfernt werden, damit die nachfolgende Politur effektiv wirkt.

 

Die Auto Lackflächen gründlich reinigen von Schmutz - Foto: Auto-Trip.de

Das Polieren mit beiden Händen

Vorweg erwähnen möchte ich, dass die vorgestellte Politur eines VW Polos 92 ohne maschinelle Hilfen durchgeführt wurde. Alles Handarbeit, kostet zwar Zeit aber davon habe ich am Wochenende reichlich und auf die meist teure Anschaffung einer Poliermaschine aus dem Baumarkt etc. verzichte ich lieber. Dafür bereite ich optisch mein Auto zu selten auf. Einmal pro Jahr kann man das selbst machen solange die Gesundheit und Fitness mitspielt. Muskelkraft wird weniger benötigt als Ausdauer!

Einfaches Zubehör um das eigene Auto von Hand auf Hochglanz zu polieren - Foto: Auto-Trip.de

Poliertuch, Poliermittel und los geht es

Praktischerweise findet man heute in jedem besser sortieren Warenangebot eines Discounters Mittelchen für das aufpolieren von Autos. Am wichtigsten ist die Flüssigkeit welche farblich auf das eigene KFZ abgestimmt sein sollte. In meinem Fall habe ich für den Polo den Farbton „tornadorot“ gewählt und das Poliermittel entsprechend diesem Farbton gekauft. Dazu noch ein Poliertuch und schon kann es losgehen. Idealerweise orientiert man sich beim aufpolieren an den verschiedenen Flächen, z.B. dem Heck, dem Autodach oder der Motorhaube. Eine Lackfläche wird nach der anderen aufbereitet. Feste einreiben und lieber etwas weniger Polierpaste auftragen als zu viel. Danach mit dem Tuch gleichmäßig mit leichtem Handdruck einreiben bis es glänzt. Sobald der Glanz zunimmt kann auch die Kraft beim polieren per linker oder rechter Hand (am besten abwechselnd) nachlassen.

Vorher / nachher Effekt beim polieren, links auf der Motorhaube wurde bereits poliert und auf der rechten Seite sieht man noch die unbehandelte Lackfläche - Foto: Auto-Trip.de

Schießt vor dem Beginn und nach dem Ende ein Foto, damit kann man den Vorgang festhalten und man sieht beim betrachten der Bilder deutlich, dass es sich lohnt sein Auto selbst auf Hochglanz zu polieren! Die Materialkosten betragen übrigens mit der Autowäsche ca. 15 Euro wobei man das Tuch und die Flüssigkeit locker für 2-3 Mal verwenden kann.


Auf dem Weg zur Arbeit fahre ich täglich 150km überwiegend auf der Autobahn, etwas Überlandstraßen sowie im Stadtverkehr. Woran hat sich das Auge eines routinierten Autofahrers dabei gewohnt? Richtig, an diverse Oberklasse Modelle von welchen man überholt wird z.B. Porsche Cayennes, 7er BMWs oder elegante Mercedes S-Klassendie erwähnten Automodelle werden aufgrund ihrer Preise im oberen Segment meistens nicht privat gefahren sondern sind als Firmenwagen für betuchte Manager/innen zugelassen welche auf ein solventes Auftreten vor der Kundschaft währen Geschäftsreisen oder beruflichen Terminen angewiesen sind.

normale Mittelklasse Autos ist man im täglichen Straßenverkehr mehr als gewohnt - Foto: Auto-Trip.de

Der Otto Normal Autobesitzer wie ich ist leider auf das eigenfinanzierte Kleinwagen Modell angewiesen, denn Miete sowie die Spritkosten fallen neben Ausgaben für Lebensmittel und die täglichen kleinen Dinge des Lebens ebenfalls noch an. Kurzum gesagt – man hat nur wenig Geld in der Tasche wobei ich diesen Autoblog (Serverkosten und Domains) ebenfalls aus privater Kasse finanziere.

Wer mit seinem Kraftfahrzeug Vehikel auffallen möchte muss heutzutage jedoch definitiv etwas tiefer in die Trickkiste greifen! Mit einem Standard Automodell ab Werk erregt man kein Interesse mehr, wie bereits beschrieben hat sich der Otto Normalverbraucher/in an neue Oberklassekarossen bereits tunlichst gewöhnt. Ich stelle deshalb die nicht sehr weit hergeholte These auf, dass der Sparte Fahrzeugveredelung zukünftig eine wichtige Rolle auf dem Automarkt zukommen wird bzgl. der Fahrzeug Individualität!

Fahrzeugveredelung liegt im Trend der Zeit

Ein Blick nach Übersee z.B. USA oder DUBAI verrät, dass die zahlungskräftige Kundeschaft aus Europa importierte Luxus Autos wie BMWsMercedes AMGs oder Lamborghini Gallardos optisch auffällig veredeln und tunen lassen, so dass diese den Original Automodellen ab Werk nur noch minimal ähneln! Wichtig dabei ist, dass die Veredelung meiner persönlichen Meinung nach dem Trend folgt, dass weniger manchmal mehr ist. Exteriors wie auffällige Heckspoiler wirken zu sportlich und passen daher nur zu wenigen Modelltypen. Die farbliche Veränderung der Heckleuchten Verkleidungen ist dagegen ein quasi Standard, da ein markantes Zeichen um sich gegen die Standard Edition ab Werk abzugrenzen. Aufwendige Aluminium Felgen Kreationen sowie farbenfrohe Bremsbacken an den vorderen und hinteren Radachsen statt den Originalteilen gehören ebenfalls zu den Parts welche (fast) immer je nach Kundenwunsch ausgetauscht werden. Kommen wir jetzt zum Innenraum eines Luxus Autos und den Möglichkeiten was in diesem Bereich veredelt werden kann!

Porsche Cayenne ein beliebtes Geschäftsauto Modell - Foto: Auto-Trip.de

Möglichkeiten für den Fahrzeug Innenraum

Nimmt man in seinem Traumauto platzt möchte man sich wie zuhause im Wohnzimmer oder am Bürotisch wohl fühlen. Genauso verhält es sich mit dem Innenraum eines Autos. Wem die Sitzbezüge oder die Original Polsterung nicht gefällt der wird auch beim Autofahren keinen langfristigen Spaß haben geschweige denn stolz Bekannte und Freunde auf eine Tour als Beifahrer einladen. Für Autotuner und Veredelung Werkstätten ist es deshalb heutzutage ein Standard Reportire, dass Kunstbezüge im Innenraum durch edle Kreationen aus Leder egal ob in Schwarz, Braun oder Beiger Farbe professionell ausgetauscht werden ohne den Fahrzeug Cockpit zu kratzen oder zu beschädigen.

  • Linktipp: habe zu dem Thema auf Google gesucht und folgende Fahrzeugveredelung mit Sitz in der BRD gefunden, welche auf der Homepage einige Fahrzeuge zum Verkauf anbietet.Verkaufspreise starten ab ca. 60.000 Euro bis 450.000€ – zahlungskräftig sollte man als Käufer eines veredelten KFZs auf alle Fälle sein ;-)

 

Mit einer Veredelung würde dieses Heck optisch markanter auf den Betrachter/in wirken - Foto: Auto-Trip.de

Langweilige Armaturen werden je nach Wunsch durch klassische oder sportliche Designkreationen ersetzt, so dass sich die Fahrer/in über ein angenehmeres optisches Erscheinungsbild freuen kann. Natürlich hat Individualität auch Ihren Preis, namhafte Autotuner Werkstätten sitzen überwiegend in Deutschland fachliches Know-How hat seinen Preis. Da viele Fahrzeuge jedoch geschäftlich genutzte werden liegt das Budget für eine Autoveredelung über dem von Privatpersonen.


Liebe Automobil Blog Leser!

Wer von euch in dem Winter heuer mit herben Schneefällen gerechnet hat wurde bis jetzt leider eines besseren belehrt. Anstatt regen Schneefällen gab es vielerorts höchstens Nieselregen mit Temperaturen um die Gefrierpunkt Zone. Trotzdem, rege Dich nicht auf und sei froh dass die Straßen und Autobahnen bis jetzt von der weißen Pracht verschont wurden.

Schnee und Eis, bisher im Winter 2014 selten.. - Foto: Auto-Trip.de

Ganz nach dem Motto, schneit es nicht sind die Wege frei. Sobald der Winter Einzug hält mit seinen siebirischen Temperaturen versagen die Autobatterien gerne und wer losfahren kann auf den wartet (fast) sicher der nächste Stau ausgelöst durch langsame Schritttempo Geschwindigkeiten sowie Auffahrunfällen.

Haltbarkeit von Schneereifen

Geübte Autobesitzer/innen wissen, dass selbst das beste und teuerste Reifenmodell nicht eine unbegrenzte Haltbarkeit besitzt. Dem Besitzer/in obliegt es intelligent mit dem Material in Hinsicht auf Verschleiß und Beanspruchung umzugehen. Wer regelmäßig mit seinen Gummireifen mit 100 KM/H und mehr in die Kurven heizt, der darf sich über einen hohen Profilverlust in kürzester Zeit nicht wundern.

Reifenprofil schonend verwenden - Foto: Auto-Trip.de

Zum richtigen Zeitpunkt shoppen

Wer kauft heute nicht online ein und füllt im Aktionsfieber seinen digitalen Warenkorb auch mit Autoersatzteilen oder KFZ Bereifung? In beiden Segmenten sind auf dem breiten Markt sehr viele Aktionsangebote vorhanden. Der Wettbewerb treibt den Preisdruck gegenüber den Konsumenten vor die Stirne der hiesigen Reifenversandhandelsketten.

Winterreifen sind im Winter Pflicht! - Foto: Auto-Trip.de

Mit Vorsicht das Reifenprofil verwenden

Wie unter „Haltbarkeit von Schneereifen“ beschrieben steht der Umgang mit den Sommer- sowie Winterreifen an höchster Stelle wenn es um die Fragestellung geht, wie lange man sein Lieblings-Set Reifen benützen kann. Wer eine rasante Autofahrweise an den Tag legt oder sehr sportlich unterwegs ist mit seinem fahrbaren Untersatz der beansprucht neben den Bremsen ebenfalls das auf den Felgen befindliche Gummimaterial.

  • Wer die obigen Ratschläge befolgt der kann seine Reifen mehrere Saisons lang fahren und minimiert somit seine Materialausgaben. Denn wir alle sind uns bewusst, dass Autofahren schon lange kein billiger „Spaß“ mehr ist und Reparatur Kosten, Steuern sowie Versicherungen im jährlichen Turnus auf die Geldbörse zuschlagen.
Neuere Beiträge »