Dein Auto Blog Trip! » Spezial

Mein Auto Blog!


Für alle Freizeit und beruflichen Autofahrer/innen die oft und viel unterwegs sind und auf 4 Rädern die Zeit verbringen bietet mein KFZ Blog Lesestoff zum lachen, weinen oder nachdenken.

Kategorien



Blogroll

Auto Tipps:

 
 

Blogs finden:





Neuste Berichte:

Auto Trip Intern

Themen finden:


Mit jedem heruntergefahrenen Kilometer steigt der Verschleiß am Auto, deshalb kostet das Autofahren nicht nur Benzin  sondern fordert einen stetigen Material Verschleiß. Vor allem junge Autofahrer/innen mit einem frisch bestandenen Fahrerlaubnis unterschätzen trotz mahnender Eltern das Thema Kosten beim KFZ. Oftmals wird aus Sparzwang oder Geldnot zu billigen Autoteilen gegriffen oder auch am komplett falschem Ende den Autorreifen eingespart. Mit meiner 15 jährigen Erfahrung als Auto Lenker hatte ich bereits einige Situationen im Straßenverkehr erlebt, bei welchen ich dank meiner Reifen vom Markenhersteller Goodyear und eigenem Können ohne Schaden und Unfall bewältigte.

 

Kritische Faktoren für die Bereifung

Wichtige Punkte und Faktoren bei Autoreifen sind der Profilverschleiß sowie der Rollwiederstand. Die Haltbarkeit und Profilbeständigkeit. Wer mit zu geringem Gummiprofil egal ob bei winterlichem, bei sommerlichen oder bei nassen Wetterverhältnissen riskiert beispielsweise eine schlechte Bremsweg Performance was wiederrum zu gefährlichen Auffahrunfällen führen kann. Wer wiederrum schuldhaft eine Unfallsituation im Straßenverkehr herbeiführt, riskiert eine Erhöhung der individuellen Versicherungspolicen Beiträge und eine empfindliche Hochstufung in der Schadensklasse. In Sachen Bremswegen und Unfälle entscheidet jeder Zentimeter über einen Unfall Crash oder einen unfallfreien Ausgang. Mein persönliches Fazit nach mehr als einem Jahrzehnt bzgl. Autorreifen ist, dass mein Favorit Goodyear ist. Mehr zu diesem Pneu Produzenten kann man hier http://www.goodyear.eu/de_de/ nachlesen sowie auf diesem Wikipedia Beitrag: http://de.wikipedia.org/wiki/Goodyear_Tire_%26_Rubber_Company

 

Autoreifen antizyklisch kaufen, Tipp sparsame Autofahrer/innen! Foto: Auto-Trip.de

Autoreifen antizyklisch kaufen, Tipp sparsame Autofahrer/innen! Foto: Auto-Trip.de

 

Hochwertige Reifen online vergleichen

Markenhersteller wie Goodyear sind teuer keine Frage im Vergleich zum Niedrigpreissegment. Niedrigpreise zeugen nicht selten von minderwertiger Qualität – und um ein Volkssprichwort zu zitieren: „wer billigt kauft zahlt meist zweimal“

Als Denkanstoß: welchem Autofahrer/in nützt es eine komplette Bereifung für 140€ zu kaufen, wenn die Profilhaltbarkeit 2 Jahre niedriger ist als es bei den etwas teureren Reifen für 200€ der Fall gewesen wäre? Jeglicher vermeidlicher Spareffekt ist in diesem Beispiel verpufft  und auf langfristige Sicht bezahlt man noch mehr als bei Qualitätsreifen wie von Goodyear, Pirelli oder Bridgestone egal ob Sommer-, Winter- oder Ganzjahresreifen.

 

Fachgerecht eingelagert verlieren Markenreifen auch über mehrere Winter- und Sommerzeiten nicht ihre positiven Eigenschaften - Foto: Auto-Trip.de

Fachgerecht eingelagert verlieren Markenreifen auch über mehrere Winter- und Sommerzeiten nicht ihre positiven Eigenschaften – Foto: Auto-Trip.de

Saisonale Aktionsangebote und Gutscheine nutzen

Premium Marken aus dem Segment der Auto-Reifen sind auf den ersten Blick teuer, wie beschrieben macht die bessere Qualität gegenüber den billigen Fabrikaten den höheren Anschaffungspreis wieder wett!

  • Wer trotzdem bei Topmarken wie Goodyear sparen möchte, der sollte antisaisonal seine Bereifung kaufen. Das heißt Winterreifen am Ende der Winterzeit und Sommerreifen (logischerweise) zum Ende der warmen Sommerzeit. Richtig eingelagert und konserviert verlieren Reifen nur minimal ihrer Eigenschaften, deshalb möglichst kühl und ohne Lichteinfall Pneus lagern sowie im Idealfall mit speziellen Sprays die Haltbarkeit unterstützen.

Diverse Versandhäuser und Online-Reifen-Händler locken mit Gutscheinen, Rabattcodes sowie Preis-Aktionen zum Ende einer Reifensaison. Nachlässe von bis zu 30% sind möglich und keine Seltenheit!


Da ich aus redundanten Gründen zwei Fahrzeuge besitze und somit das Risiko minimieren möchte bei einem technischen Defekt ohne funktionierendes Auto dazustehen passiert es ca. einmal pro Jahr, dass man sich über diese Entscheidung sehr freut. Vorletzte Woche war es mal wieder soweit.. Nachdem der Polo mit Baujahr 2006 mit fester Handbremse abgestellt wurde und die davor durchgeführte Autofahrt bei Regen stattfand klemmte die Handbremse. Zur Genauren Info möchte ich erwähnen, dass die Rückbremse auch deswegen klemmte weil der Wagen nach der feucht regnerischen Tour ­mehrere Wochen nicht bewegt wurde und Korrosion sich somit bilden konnte.

Welches Bauteil im Detail klemmte z.B. die Bremsetrommel, die Bremsbacke oder die Bremsscheiben kann ich leider nicht detailliert festhalten. Habe die Bremstrommel nicht auseinander gebaut sondern die Panne selbst und meiner Meinung nach für Privatpersonen effizienten Weg behoben. Wie genau, das schildere ich Dir auf meinem kostenlosen Auto-Blog in den folgenden Abschnitten… viel Spaß beim Nachlesen & nachmachen!

 

Wenn die hinteren Bremsen klemmen, das Symtom:

Ist die Handbremse bei einem Auto blockiert merkt man das als technisch wenig versierter Autofahrer/in wie folgt: beim Gasgeben „bockt“ das Fahrzeug auf im Rückwärtsgang und im Vorwärtsgang schleifen die Autoreifen der Hinterachse. Man kann durchaus versuchen durch Gasgeben die Bremsen zu lösen jedoch wird das selten von Erfolg gekrönt sein und teures Pneugummiprofil kosten.
Ein anfahren ist in diesem aussichtslosen KFZ-Zustand dann meistens nicht mehr möglich.

  • Stelle den Motor ab, bewahre Ruhe und befolge meine Tipps welche Dir eventuell erfolgreich helfen werden! Vergiss außerdem einen eventuellen Termindruck, denn ohne ein teures Taxi zu bestellen kannst Du in dieser misslichen Situation nirgends hinfahren in deinem Auto.

 

Die nötigen Werkzeuge für eine Reperatur

Besorge die folgenden technischen Utensilien:

Wagenheber, (Gummi)Hammer, Drehkreuz oder Pannenradschrauber (dieser sollte normalerweise in jedem KFZ vorhanden sein für den Fall einer Autopanne unterwegs).

Löse den Schalter der Handbremse (diese darf jetzt nicht festgestellt sein). Die Hinterachse wird nun abwechselnd jeweils auf der linken Seite sowie Rechts mit dem Wagen  Heber angehoben und dann wie bei einem Reifenwechsel das Rad abmontiert.

Zuerst die KFZ Hinterachse anheben - Foto: Auto-Trip.de

Das Rad abwechselnd links und rechts von Achse montieren - Foto: Auto-Trip.de

Mit dem Hammer aus Gummi und Holz wird im nächsten Schritt auf die Bremsbacken geschlagen. Durch die Schlagkraft darf die Backe aus Metall gerne vibrieren und die Chancen stehen sehr gut, dass sich damit auch festgesetzter Rost und Schmutz im Inneren lösen.

Mit einem Hammer mit Gummikopf gegen die klemmenden Bremse schlagen - Foto: Auto-Trip.de

Zum Schluss kann man mit einem Schmiermittel Spray z.B. das weltweit bekannte Produkt WD-40 noch durch die Öffnungen für die Radmuttern sprühen. Nimm als nächstes Deine Hand und versuche die Bremsbacke zu etwas drehend zu bewegen. Wenn diese sich wieder bewegen lässt, herzlichen Glückwunsch denn Du hast die blockierte Handbremse erfolgreich selbst repariert!

 

WD40 Spray in Bremstrommel spritzen als Zusatztipp, ist aber kein Muss! - Foto: Auto-Trip.de

 

  • Ich habe für euch noch ein paar Links zusammen gestellt welche weitere Infos zum Thema bereitstellen. Die Beschreibung findet ihr jeweils in den Klammern vermerkt!

Technischer Aufbau von Trommelbremsen (verstehen wie der Aufbau einer Autobremse konzipiert ist)

Verwandter Beitrag mit Bildern um eine blockierte Handbremse zu reparieren (ebenfalls lesenswerter Blogbeitrag)

Schmiermittel um blockierende Bremsen an Fahrzeugen vorzubeugen findest Du hier (verschiedene Hersteller zur Auswahl)

Nicht vergessen das linke und rechte Rad wieder fest zurück montieren! - Foto: Auto-Trip.de

 


Kurz vor der saisonalen Sommerzeit werden wieder in unseren Breitengraden Autos professionell und von privat gepflegt. Da die letzte Variante billiger ist möchte ich euch heute auf meinem privaten Autoblog eine Anleitung vorstellen mit einem vorher & nachher Vergleich anhand von Bildern. Im Detail geht es darum, dass ein verblasster Autolack wieder ansehnlich und attraktiv nach der Wintersaison hergerichtet wird. Vergessen wir nicht, dass gerade im Winter Dein Auto Salz, Schmutz sowie Feuchtigkeit im hohen Maß ausgesetzt ist. Klar, dass Autolacke besonders strapaziert werden.

Autowäsche mit oder ohne Schaum - Foto: Auto-Trip.de

Die Grundreinigung

Zuerst fahren wir in eine Waschstraße, werfen ein paar Euros in den Waschautomat und beglücken unser Automobil mit einer Autowäsche. Je nach dem persönlichen finanziellen Budget wählt man das Schaumprogramm mit lauwarmer Spülung oder die Kaltwäsche welche meistens günstiger ist.

  • Wichtig ist, dass Verunreinigungen möglichst komplett von der Autooberfläche entfernt werden, damit die nachfolgende Politur effektiv wirkt.

 

Die Auto Lackflächen gründlich reinigen von Schmutz - Foto: Auto-Trip.de

Das Polieren mit beiden Händen

Vorweg erwähnen möchte ich, dass die vorgestellte Politur eines VW Polos 92 ohne maschinelle Hilfen durchgeführt wurde. Alles Handarbeit, kostet zwar Zeit aber davon habe ich am Wochenende reichlich und auf die meist teure Anschaffung einer Poliermaschine aus dem Baumarkt etc. verzichte ich lieber. Dafür bereite ich optisch mein Auto zu selten auf. Einmal pro Jahr kann man das selbst machen solange die Gesundheit und Fitness mitspielt. Muskelkraft wird weniger benötigt als Ausdauer!

Einfaches Zubehör um das eigene Auto von Hand auf Hochglanz zu polieren - Foto: Auto-Trip.de

Poliertuch, Poliermittel und los geht es

Praktischerweise findet man heute in jedem besser sortieren Warenangebot eines Discounters Mittelchen für das aufpolieren von Autos. Am wichtigsten ist die Flüssigkeit welche farblich auf das eigene KFZ abgestimmt sein sollte. In meinem Fall habe ich für den Polo den Farbton „tornadorot“ gewählt und das Poliermittel entsprechend diesem Farbton gekauft. Dazu noch ein Poliertuch und schon kann es losgehen. Idealerweise orientiert man sich beim aufpolieren an den verschiedenen Flächen, z.B. dem Heck, dem Autodach oder der Motorhaube. Eine Lackfläche wird nach der anderen aufbereitet. Feste einreiben und lieber etwas weniger Polierpaste auftragen als zu viel. Danach mit dem Tuch gleichmäßig mit leichtem Handdruck einreiben bis es glänzt. Sobald der Glanz zunimmt kann auch die Kraft beim polieren per linker oder rechter Hand (am besten abwechselnd) nachlassen.

Vorher / nachher Effekt beim polieren, links auf der Motorhaube wurde bereits poliert und auf der rechten Seite sieht man noch die unbehandelte Lackfläche - Foto: Auto-Trip.de

Schießt vor dem Beginn und nach dem Ende ein Foto, damit kann man den Vorgang festhalten und man sieht beim betrachten der Bilder deutlich, dass es sich lohnt sein Auto selbst auf Hochglanz zu polieren! Die Materialkosten betragen übrigens mit der Autowäsche ca. 15 Euro wobei man das Tuch und die Flüssigkeit locker für 2-3 Mal verwenden kann.

Neuere Beiträge »